Das System ACTS

Begonnen hat das System ACTS als das Bedürfnis aufkam Abrollcontainer - wie wir sie von Baustellen kennen - mit der Bahn transportieren zu können. Der Umlad sollte dabei möglichst einfach von statten gehen und keine spezielle Infrastruktur benötigen. Entstanden ist dabei ein System, das aus drei Komponenten besteht:

Der Lastwagen
Als Lastwagen können handelsübliche 4- oder 5-Achs-Lastwagen mit einem Ketten- oder Hakengerät eingesetzt werden, wobei sich das System Kettengerät für den Umschlag der ACTS Behälter besser bewährt hat als jenes mit Hakengerät.

Der Bahnwagen
Der Bahnwagen mit aufgebauten Drehrahmen ermöglicht ein direkter Umlad ohne Umschlagskräne oder ähnlichem. Der Drehrahmen wird so ausgedreht, dass der Lastwagen den Behälter direkt von der Ladefläche auf den Bahnwagen schieben, respektive vom Bahnwagen direkt auf die Ladefläche ziehen kann. Der Drehrahmen kann dann je nach Gewicht von Hand, oder mit Hilfe einer Struppe gedreht werden.

Der ACTS-Behälter
Der Abrollcontainer musste so modifiziert werden, dass er auf die Drehrahmen, welche auf die Bahnwagen aufgebaut sind, aufgenommen werden kann. Die ursprüngliche Funktionalität – die Möglichkeit den Behälter irgendwo auf den Boden zu stellen – wurde dabei erhalten. Mit der Zeit ist eine Reihe von Behältern entstanden, die die verschiedensten Transportbedürfnisse und Güter abdecken.

Zu diesen drei Systemkomponenten braucht es auf den Bahnhöfen oder Anschlussgeleisen nur einen Freiverlad, also einen befestigten Platz neben einem Bahngeleise. Damit ist das System flexibel und unabhängig einsetzbar.

 


LKW Vorgaben

Dokumentiert die Anforderungen die der Lastwagen für die Durchführung von ACTS Transporten erfüllen muss.


Platzbedarf System ACTS

Dieses Dokument beinhaltet Masszeichnungen des Systems


Verladerichtlinien

Dokumentation der Verladerichtlinien im ACTS Verkehr.